Über die körperlichen Auswirkungen von Stress

Was passiert mit unserem Körper in Stresssituationen?

Stress versetzt den Körper in Alarmbereitschaft.

Bei Stress kann das Gehirn augenblicklich beeindruckende vegetative Wirkketten (Sympathikus) auslösen: Die Ausschüttung von Hormonen wie Adrenalin und Kortisol erhöhen Blutdruck und Blutzuckerspiegel, der Blutfluss wird von den inneren Organen abgezogen und die Verdauung fast vollkommen eingestellt. Die Atmung ist flach und schnell, die Muskelspannung erhöht. Das Immunsystem reduziert seine Aktivität. Dieser Automatismus dient dazu, uns bei Gefahr für Leib und Leben blitzschnell reagieren zu lassen, und kann unser Leben retten.

Wie wirkt sich dauerhafter Stress auf den Körper aus?

Anders sieht es aus, wenn wir permanent unter Hochspannung stehen und vegetativ erregt sind. Ärger mit dem Chef, Mobbing, Existenzsorgen, familiäre Krisen – all das kann unser Körper-Geist-System so hochgradig und langfristig aktivieren, als wären wir in Lebensgefahr.

Ein dauerhaft erhöhter Stresshormonspiegel führt zu Konzentrationsschwierigkeiten, Nervosität, Vergesslichkeit, Gereiztheit und Schlafstörungen, und in Folge zu ernsthaften Erkrankungen und zur Erschöpfungsdepression (Burnout).

Entspannungstechniken wie Autogenes Training und die Progressive Muskelentspannung helfen beim gezielten und regelmäßigen Abbau von körperlichen und seelischen Stressfaktoren (Aktivierung des Parasympathikus, Abbau von Stresshormonen). Da sie, einmal erlernt (8 Termine), ohne Hilfsmittel und ohne fremde Hilfe ausgeübt werden können, lassen sie sich leicht in den Alltag integrieren.

Was bewirkt regelmäßiger Stressabbau?

Wer regelmäßig Stress abbaut und sich entspannt, bringt sein Nervensystem ins Gleichgewicht (Sympathikus-Parasympathikus-Balance) und kann wieder gut schlafen! Schon nach kurzer Zeit regelmäßiger Übung erleben Sie eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität und des allgemeinen Wohlbefindens.

Ebenso wie Stress negative Auswirkungen auf das gesundheitliche Gleichgewicht haben kann, spüren Sie jetzt nachhaltig den positiven Effekt der Entspannung.

Informationen zur Teilnahme

In welcher Form wird Entspannungstraining angeboten?

Die Teilnahme ist in Einzel-, Paar- oder Gruppensitzungen möglich und eignet sich für jeden, der Entspannung im Alltag erlernen möchte. Die Anmeldung erfolgt immer für einen Kurs, bestehend aus acht Sitzungen.

Gibt es Einschränkungen?

Die Teilnahme am Autogenen Training eignet sich nicht für Menschen mit Psychosen und / oder Dissoziation. Ob die Teilnahme am Autogenen Training erfolgen kann, klären wir im gemeinsamen Erstgespräch.

Für die Teilnahme an der Progressiven Muskelentspannung sollten keine akuten Muskelentzündungen, Arthrose, Arthritis oder Lumbalgie vorliegen.

Was kostet die Teilnahme am Entspannungstraining?

Die nachfolgenden Kosten beziehen sich immer auf einen gesamten Kurs, bestehend aus acht Termine zu jeweils 60 Minuten:

WDR-Aktiv Mitglieder: 70€
Nicht-Mitglieder: 90€

Besuchen Sie unsere Kurse.

Bei Einzel- oder Paartraining
Gebühren: 60 € / 60 Min. für WDR Mitarbeiter und WDR-Aktiv-Mitglieder, sonst 80 €/ 60 Min.

Werden die Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Teilnahme am Entspannungstraining in der Regel nicht, allerdings wird die Teilnahme am Entspannungstraining, Autogenes Training sowie Progressive Muskelrelaxation von vielen Krankenkassen als Prophylaxe anerkannt.

Menü